Paintings

Oil-Painting „Ida selbst“, 2019 (40 x 40 cm)

Oil-Painting „Gingko“, 2019 (1 x 1 m)

Acrylic and oil on cotton „Kreistanz der Chromosomen“, 2018 (40 x 40 cm)

“Circle dance of the chromosomes“
„KR CHR …KR..“
The fire in the middle and humanity in circle.
Archetypes of wounds of our ancient body, our dreambody healing in the togetherness of today. The characteristics of my movements are my motivations, I repeat them in ongoing variation. Anyhow our decisions are or are not done in the feeling of connectedness or astonishment?
Our genpool offers us a structure only, what we are filling into our possibilities of lifeforms, what our sons and daughters and generations to follow will perform in their lifes, how life will change? We do not know and cannot control!
My vision is gigantic:
In the circle dances we empower our genes, and this will support the human race to survive. We give our cells the information of being recovered and healed renewed to create the new life of future. This we feel in the deep connectedness of our bodies and cells while we dance.
The bees are the wonderful magic example how to transmit the knowledge of life to the next generations.
Mehr / More

Acrylic and oil on cotton „Die kostbare Empfindung des Glücks auf dem rätselhaften Weg der Lichtwellen unserer Erinnerung entlang der Farben meiner Mütze auf der ich beim Malen saß“, 2018 (40 x 40 cm)

“The precious feeling of happiness along the colours of my hat on which I sat, while I was painting“.
The title shows how I proceeded in the small serial of paintings belonging together which came to existence 2018. All started with this painting. I dreamed this time to melt into one moment, this being in different times and states of consciousness in one open space of different levels, lucid. Like in a dream I can shift with the tides wherever I want to go along my associations.
In my waterlike being of my body, in the metabolism I stay open to become new with every drop of liquid dripping into the nerval system into my bodyform. However, my unique personal way of experiencing and feeling my body stays stable. How can this at all? Why is this feeling and consciousness so important and where does it come from?
In the end looking back – I notice the following:
My bottom seems to have the ability to be aware of the colours and to transfer them to my brain.? Or did I have a short unconscious glance kept it somewhere in the guts to fill into the painting as my favourite colours to paint with. Are favourite habbits chosen by chance? Or just by repeating?
What makes us identify with a certain form anyway?
Mehr / More

 

Gouache on paper in frame „Nabelschnurheilung“, 2018 (50 x 70 cm)

“Healing of the Umbilical cord“
All begins with a sensation of pulling.
A whirl of move into space.
Circumambulating around timeline.
It developes into a funnel out of liquid, blood. Then there are plenty of colours and a form of an embryo. And beings in the forms of animals. And then the awareness of the umbilical cord. The connection of blood to be nourished and detoxed…
at the same time intoxicating.
When I finished this dreamy painting of an unborn human in the generation of its form, suddenly I knew I loved my cord and placenta and I healed all wounds according to relation and feelings of abandonation. The placenta is the world of archetypes of images popping up, they support and keep us in our inner being. I found back to the communication with them.
It is wonderful, to hold the unborn life by touching the womb of the pregnant woman, to inspire this communication and connectedness between mother and child.
This is my favourite material as an artist! Working just with softest touch with the unborn unseen human body.
Mehr / More

Acrylic and oil on cotton „Vision der 84-jährigen Wattführerin Moni vom dritten und vierten Vendrikelinder Tide“, 2018 (40 x 40 cm)

“Vision of the 84 years old guide through the watts, Moni, of the third and fourth vendrikel in the tide“
I call my inner appearances imaginations visions.
However, directly understood they are very clear and multilevel appearances like revelations. If I try to give these definitions, I come nearest to them by long poetic titles, in which I try to describe my feelings about them in a narrative way. Visible are forms which look like aliens. They are actually inside every human head. Unseen they are but you can feel them. Everybody has them more or less stormy moved. Liquids moving in the hollow caves of our brainstructures, flooded with nourishing liquid organizing all our body functions…
What will be my life alike when I am 84 years old?
Will I have time for painting?
In the watts, the mudd with a stick for walking I will draw and the tide will take it all into the water…
In my mind I will not cling to my thoughts, but look at them like drawings on the surface of water, detached from the search for meaning I will let go the meaning of life?
Will I reach the other shore?
As a mystic I hope for clarity and blissful transition.
Mehr / More

 

Mixed Painting/Drawing „Letzte Gaben“, 2018 (30 x 90cm)

Auf einem weißen Kissen liegen Früchte in einer Reihe:

eine Birne, zwei Pflaumen ein Pfirsich. Daneben erscheint ein kleines Büchlein,

aus dem Aktzeichnungen hervorkommen, wie Augenblicke hinein in eine Zärtlichkeit, die nicht von dieser Welt ist… Drumherum ist es Hellblau, lichtvoll.

Traum von Nov 2016

Als ich das träumte, war es mir so wichtig, dass ich dachte, nie würde ich etwas anderes machen, als dies malen immer wieder, immer wieder malen, weil ich diese Botschaft von meiner innigsten Liebe als so wertvoll erachte und so tiefe Erlösung daraus für mein Herz hervorquoll und dennoch eine Endlichkeit eine Vollendung dieser Sehnsucht in einer nur für mich bestehenden Wahrheit.

Und dennoch ist nur eine erste Malerei geschehen, die sich dieser Traumerinnerung versucht anzunähern. Es ist nun schon fast vier Jahre her, dass sich dies träumte und es ist immer noch fraglich für mich, wie ich diese Erfahrung bildnerisch offenbaren könnte. Für mich war es eine Herzensoffenbarung und eine direkte Kommunikation, die mir dies Geschenk brachte. Ich erhielt eine direkte Sicht auf das geliebte Herz und es geschah sehr symbolisch eine Anerkennung meiner reinen Liebe, als Zeichen des Abschiedes und unübertroffener seliger Zärtlichkeit, die sich aufblätterte wie eine Rose…

Dies formal zu übersetzen, ist noch ein Weg, der sehr viel ungestörte Ruhe braucht. Dazu braucht es sehr viel gute Aktmodellarbeit und sehr viel Zeit, eine malerische Lösung will ich schaffen uns es meisterlich ausführen…

Es ist viel Arbeit, weil ich in meinem Leben nie Zeit habe für meine Wirklichkeit! Ich erlebe mein Leben wie einen Traum und meinen Traum wie die Wirklichkeit. Mein innerstes Herz ist vollkommen frei von den Zwängen dieser Welt. Ich habe mich immer wieder verloren in den Sehnsüchten und verloren im Warten, doch das Warten ist immer erfüllt worden, letztendlich ist dies der schockierende Inhalt, dass ich die Wirklichkeit meines Herzens offenbart erhielt, an die ich selbst kaum noch geglaubt habe. Dies ist das wahre Geschenk, dass mich zu tiefsten Tränen bewegt hat.

Nur in der Kunst könnte ich diese Wirklichkeit erleben. Sie hat für alles andere keine Bedeutung.

Aber ich glaube, dass diese Bilder eine Ausstrahlung von Zärtlichkeit haben werden, die sie von meinen anderen Werken eindeutig abheben wird. Es ist die tiefe Wahrhaftigkeit, die nur von Engeln begleitet werden kann, ich glaube nun, dass der Engel des Malens bei mir ist und er mich begleitet.

Alles, was danach geschah, ist darauf ausgerichtet, dass ich in meiner Wahrhaftigkeit gestärkt und auch eindeutig aus dieser heraus handle. Die anderen Bilder, die ich malen werde, die erhalten aus diesem Bild ihre Berechtigung. Sie haben ebenso eine tiefe Bedeutung für meine spirituelle Verwirklichung, für meinen Pfad in die Tiefe.

In diesem Leben habe ich den Schutz erhalten, dies zu erfahren. Und ich erhalte auch den Schutz dies umzusetzen in Malerei.

Ich brauche Zeit dafür und es wird nun alles von mir vorbereitet.

Ich lasse mich nicht mehr ablenken. Ich erlebe dies in Zuversicht.

Wenn ich dies sehr langsam und bedacht mit Worten aufschreibe, ist um mich eine Klarheit, die mir Mut gibt. Gefühle, die sich nicht beschämend klein machen. Ich schreibe dies mit Selbstbewusstsein. Wenn ich mir vorstelle , dies liest jemand, dann denke ich, es ist für niemanden bestimmt, gelesen zu werden. Es ist nur für mich geschrieben.

Wenn ich an die Bilder denke, dann erfüllt mich eine Stärke und Klarheit, die mir zeigt, dass diese Bilder von vielen begeistert angesehen werden, und dies dazu bestimmt ist. Dann können auch die Texte veröffentlicht werden, aber nicht vorher!

Mehr / More

Oil-Painting „Lisa“, 2014 (40 x 40cm)

„Altarwerk“, 2011 (3 x 11,7 meters – 26 plates, each 150 x 90 cm)

Cutouts of „Altarwerk“

Colored pencil drawing „Sphenoid“, 2008 (100 x 140cm)

Colored pencil drawing on nettle „Gevatter kratzt hinter dem Herzen“,
2008 (100 x 140cm)

Cutouts of „Gevatter kratzt hinter dem Herzen“

Colored pencil drawing on nettle „Portrait eines Yogis“, 2008 (140 x 100cm)

 

Oil painting „Buchenwald an Travezufluss“, 2001

 

Oil painting „Landschaft in Stormarn“, 2001

 

Oil painting „Weißdornblüte“, 2001

 

Mixed painting „Intensitäten I u. II“, 1996 (110 x 150cm)

 

Mixed painting on nettles „Schnecke auf dem Weg“, 1996 (132 x 132cm)

 

Oil painting „Katze“, 1995

 

Oil painting „Fluss, über die Ufer getreten“, 1994

 

Oil painting „Treenestrand“, 1994

 

Mixed painting on nettles „Die drei Sicherheiten“, 1993 (150 x 205cm)

 

Mixed painting on nettles „Elemente in Balance“, 1993 (150 x 110cm)

 

Jaxon chalk painting „Form in Fluss mit Aura“, 1993, from a sketchbook

 

Mixed painting „Transformierende Farbwärme“, 1992, (205 x 152cm)